Samstag, 17. Dezember 2016

Anna Jones - A modern way to eat


(c) Mosaik

Verlag: Mosaik - 359 Seiten - ISBN: 3442392861 - Veröffentlichung: Oktober 2015

Klappentext

Bewusst genießen, ohne stundenlang am Herd zu stehen - Anna Jones' leichte, frische Rezepte passen perfekt zur modernen Lebensweise. Ihre raffinierten Kreationen erkunden die Vielfalt des saisonalen Angebots und bieten neue Geschmackserlebnisse. So bringt sie einen neuen Dreh in die vegetarische Küche mit Gerichten, die gesund und lecker sind, satt und einfach glücklich machen.

Meine Meinung

Wo soll ich nur anfangen?? Ich hatte, besonders in den letzten 3 Jahren, einige unfassbar gute Kochbücher mit abgefahrenen Rezepten in der Hand und habe Rezepte daraus gekocht und koche sie auch heute noch. 
Aber mit Anna Jones kann es keiner aufnehmen. Niemand. Auch nicht der Vegangsta Attila Hildmann, mit dem bei mir mit der vegetarischen / veganen Küche erst alles angefangen hat.
Anna Jones, die bei Jamie Oliver gelernt hat, hat ein unglaubliches Kochbuch mit über 200 vegetarischen Rezepten erschaffen. Mit Vorwort von Jamie Oliver, gedruckt auf biologisch abbaubaren Apfelpapier.


"A modern way to eat" bedeutet für sie, dass sich unsere Ernährung und unsere Ernährungsgewohnheiten sehr verändert haben und sich aktuell noch immer sehr verändern. Weg vom Fleisch, hin zu frischer, saisonaler, vegetarischer Ernährung.
Essen soll nicht nur satt machen, sondern es soll vor allem schmecken und zufrieden und glücklich machen. Das beste Beispiel liefert sie als Antifrühaufsteherin selbst: die Kategorie Frühstück heißt nicht "Frühstück", sondern "(M)ein Grund zum Aufstehen".

"Gut gemacht, Anna - dies ist ein großartiges Kochbuch, und ich bin wahnsinnig stolz!" - Jamie Oliver

Darüber hinaus verzichtet die Köchin und Foodjournalistin auf langweilige Kategorisierung wie "Frühstück-Mittag-Nachtisch" und setzt stattdessen auf 11 verschiedene Kapitel inklusive Gebäck, Getränken, Chutneys / Konfitüren.

Was mir sehr gut gefällt, sind die Übersichten, die zwischendurch in tabellarischer Form abgebildet werden, z.B. wie sie ein Rezept zusammenstellt:
von Position 1 (Startzutat) über Nebenrolle, Akzente und vielem mehr bis Position 8 (Abschmecken).
Welches Gemüse, welche Früchte, Kräuter haben wann saison?? Ihr erfahrt es sehr anschaulich. 
Ebenso einfach erklärt werden außerdem Sandwiches, Pestos, Suppen und Salate. Und vieles, vieles mehr.
Für das "Abendessen mit allem drum und dran" gibt es sogar einen Zeitplan.


Ich mache, seit ich das Buch besitze, für Nudeln nur noch eine ihrer Tomatensaucen. Die Sauce ist für mich sinnbildlich, für alle anderen Rezepte aus dem Buch (zumindest die, die ich bisher nachgekocht habe):
einfach, schnell in der Zubereitung, über alle Maßen köstlich und ihr habt alle Zutaten im Haus. Ihr müsst vorher nicht irgenwelche abgefahrenen Dinge einkaufen, die ihr dann nie wieder verwendet, ihr habt den Großteil im Schrank. 
So entstehen tolle Rezepte, die auf den ersten Blick kompliziert aussehen mögen, aber auch für Laien, wie mich, einfach umsetzbar sind. 

Fazit

Ich werde mir so schnell kein neues Kochbuch mehr ins Regal stellen und nach und nach die verheißungsvollsten Rezepte nachkochen. 
"A modern way to eat" ist mein Lieblingskochbuch und meine Empfehlung für alle, die ein Kochbuch suchen; nicht umsonst habe ich das Buch schon öfter verschenkt.


Besten Dank an Mosaik

Anna Jones bei Instagram

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen