Samstag, 16. Mai 2015

Eric-Emmanuel Schmitt "Oskar und die Dame in Rosa"

"Lieber Gott, ich heiße Oskar, ich bin zehn Jahre alt, und ich habe die Katze, den Hund und das Haus angezündet (ich glaube, ich habe sogar die Goldfische gegrillt), und das ist der erste Brief, den ich Dir schicke, weil ich bis jetzt wegen der Schule nicht dazu gekommen bin."

Verlag: Fischer - 105 Seiten - ISBN: 3596509874 - Veröffentlichung: 13. Dezember 2006 - Originaltitel: Oscar et la dame rose

Klappentext

Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er sterben wird. "Eierkopf" nennen ihn die anderen Kinder im Krankenhaus. Doch das ist nur ein Spitzname und tut nicht weiter weh. Schlimmer ist, dass seine Eltern Angst haben, mit ihm über die Wahrheit zu reden. Weder Chemotherapie, noch Knochenmarktransplantation können sein Leben retten. Nur die ehemalige Catcherin Oma Rosa hat den Mut, zusammen mit Oskar über seine Fragen nachzudenken. Sie rät ihm, jeden Tag einen Brief zu schreiben - an den lieben Gott - und ihm alles zu sagen, was ihn bewegt.

Meine Meinung

Gibt es etwas schlimmeres, als den Tod (s)eines Kindes??
Ich kann es mir kaum vorstellen und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich jemand diesem Thema so nähert, wie Eric-Emmanuel Schmitt. Das Buch ist zwar nur 105 Seiten "lang", aber mehr Seiten braucht es auch nicht. Es ist genau so richtig, wie es ist, denn es steckt voller Witz (Oskar Gedankengänge sind herrlich), Ernsthaftigkeit und natürlich auch Traurigkeit und es gibt nichtsdestotrotz Hoffnung und zeigt, dass das Leben lebenswert ist.

"Oskar und die Dame in Rosa" ist das Lieblingsbuch einer Freundin. Ich kann dies sehr gut nachvollziehen. Sie schrieb in meine Ausgabe Aristoteles' Zitat 
"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen". 

Mehr habe ich eigentlich nicht zu sagen, außer..

Fazit

unbedingt lesen.



Wer immer noch nicht registriert ist: DKMS 

1 Kommentar:

  1. Ich fand das Buch auch super! Hatte es viel trauriger erwartet, ne super Vorbereitung auf die Zeit in der Kinderklinik demnächst!

    AntwortenLöschen