Montag, 16. Juni 2014

Das Bastelbuch für alle, die sich im Büro langweilen  

"Pilot, Popstar, Bademeister - welche Träume wir hatten, als wir noch Kinder waren!"

Verlag: blanvalet - 191 Seiten - ISBN: 3764504919 - Veröffentlichung: 24. März 2014

Klappentext

Bastellust statt Arbeitsfrust! 
Nichts ist schlimmer als Frust und Langeweile am Arbeitsplatz - aber KEIN Arbeitsplatz ist auch keine Lösung. Doch wie dem eintönigen und zermürbenden Büro-Alltag etwas Freude abgewinnen?
Ganz einfach: Nutzen Sie Ihre Arbeitszeit, um mit eigenen Händen und fremden Materialien hübsche und nützliche Dinge herzustellen.
Sie erhalten Ihre Gelassenheit zurück und üben zugleich subtil Rache an Ihrem Arbeitgeber durch Verschwendung von Arbeitszeit, Büromaterial und anderen Fremdeigentum.
Was könnte befreiender sein?

Meine Meinung

Nachdem die letzten "lustigen" Bücher, die ich gelesen habe allesamt nicht überzeugend waren, war ich vor Lesen dieses Buches sehr gespannt, was mich hier erwartet. Der Klappentext klingt ja auch sehr vielversprechend. Und im Basteln war ich auch schon immer ganz gut, besonders im "prickeln", als mir eine Schere noch nicht anvertraut wurde.
Und: ich arbeite die meiste Zeit auch in einem Büro. Dieses Buch kann also eigentlich nicht schief gehen.
Und so ist es auch. 
Schon die Einleitung hat mich völlig erschüttert. Sowohl vor lachen, als auch der Wahrheitsgehalt im Bezug auf das, was eine Vielzahl der arbeitenden Bevölkerung werden wollte und jetzt tatsächlich ist. Mit passenden Diagrammen. 
Was anschließend folgt sind Bastelanleitungen für 30 nützliche, befreiende und rebellierende "Objekte", die man aus diversen Büromaterial herstellen kann. Mit genauer Liste, was benötigt wird, detaillierten Skizzen und Evaluation mit Zeit- und Materialverschwendung, sowie Steigerung des Wohlbefindens.
Darüber hinaus gibt es noch dienliche Tipps und einige bewertende Worte des Coachs.
Ein wahrer Coup ist die Rubrik "Think big!". Hier wird dem Leser erklärt, dass er sich nicht auf der Standardvariante der Anleitung ausruhen muss, sondern er wird angeregt, die Idee weiterzuentwickeln oder im Beispiel des "Tausendfüßlers" aus dem "kleinen Bürozoo Stubenrein" auch richtig groß aufzuziehen. Also mit 1000 Füßen statt vieren aus der Anleitung. Natürlich mit passender Evaluation :-)
Meine Favoriten sind die "Bürowaffe Irak", das "Ruhekissen Bubumaxe", das übrigens für Allergiker geeignet ist, die "Designermöbelserie DIN A4" und besonders die "Schublade Adrenalin", die euch garantiert jeden Büroschnüffler vom Hals hält.

Fazit

Danke Knochenmühle Büroarbeit. Oder sollte ich lieber sagen "Geistesmühle"?Danke dafür, dass du aus Marina Kiesel und Viola Krauß freischaffende Kreative gemacht hast, die dieses Buch hervorgebracht haben.
Das Buch ist zweifellos kurzweilig, aber vor allem ist es unendlich kreativ, anarchisch und inspirierend. Wenn auch nicht auf die Art und Weise eines Richard Branson. Aber auf jeden Fall auch irgendwie tiefsinnig. Den schwarzen Humor und die firmenschädigenden Anleitungen ziehen die beiden bis zur letzten Seite konsequent durch, was zu 4 Eselsohren führt.
Eigentlich wollte ich einige meiner "Schöpfungen" anfügen, aber wer weiß, wozu das führen würde ;-)



Meinen besten Dank an blanvalet.
Eine Leseprobe findet ihr hier.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen