Freitag, 26. September 2014

Die Bäckerei-Überfälle  

"Hunger hatten wir, so viel stand fest."

Verlag: Dumont - 75 Seiten - ISBN: 9783832162764 - Veröffentlichung: 08. März 2012 - Originaltitel: PAN-YA SHUGEKI / PAN-YA SAISHUGEKI

Klappentext

Zwei Freunde marschieren bewaffnet in die nächste Bäckerei, um einen überirdischen Hunger zu stillen. Doch sie haben die Rechnung ohne den Bäcker gemacht...

Meine Meinung

Hand aufs Herz: Nachdem ihr den Klappentext gelesen habt, was passiert wohl in dem Buch?? 2 Typen wollen vor lauter Hunger eine Bäckerei überfallen und der Bäcker wird renitent wie ein kleines Kind?? Tja, leider falsch. 
Mit dem tatsächlichen Verlauf der Geschichte ist nicht zu rechnen.
Zumal sich a) das Buch aus zwei zusammengehörenden Geschichten zusammensetzt und b) die zweite Geschichte sich noch absurder darstellt, als die erste.
Bitte bedenkt auch, dass das Buch nur 75 Seiten "dick" ist und einige schöne Illustrationen auf diesen 75 abgebildet werden. 
Das Buch ist natürlich schnell gelesen und die Sprache, grade in der ersten Geschichte, nimmt philosophische Formen an. 
Während der zweiten Geschichte wird natürlich auch wieder eine "Bäckerei" überfallen, aber mitten in der Nacht eine zu finden ist ein größeres Problem.
Nach meinen umfassenden Googlemaps-Recherchen hat es ca. 70 Minuten gedauert, bis das Ziel erreicht wurde.

Fazit

Das "Buch" kann ich nicht bewerten wie einen Roman. Alleine der Länge wegen.
Es kann keine 5 Eselsohren bekommen, weil mir zu viel fehlt. Es kann aber auch nicht nur ein Eselsohr bekommen, weil die Idee, die Wendungen und der Humor zu originell und kreativ sind. Mit dem Verlauf hätte ich in keiner der beiden Geschichten gerechnet. Deshalb einige ich mich mit mir selber auf sehr gute 3 Eselsohren. 



Besten Dank an den Dumont-Verlag

Haruki Murakami ist ein Rockstar der japanischen Literatur, hier gibt es mehr über ihn und seine Werke zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen