Freitag, 18. September 2015

The Visit & Sinister 2

 The Visit & Sinister 2 


The Visit

USA 2015 - M. Night Shyamalan - Olivia DeLonge, Ed Oxenbould, Peter McRobbie, Deanna Dunagan, Kathryn Hahn 



Endlich mal wieder ein neuer Film von M. Night Shyamalan. Wobei, kann man hier wirklich von "endlich" sprechen?? "Endlich" klingt wenn man ehrlich ist, ja sehr danach, dass man etwas kaum erwarten kann. Aber Fakt ist: Nach dem überragenden Film "The Sixth Sense" kamen keine ähnlich starken Filme mehr nach. Ich habe mir zwar weiterhin alle Filme angeschaut, man will auch "das nächste große Ding" nicht verpassen, aber außer "Signs" konnte mich kein weiterer Film von ihm überzeugen. Alle Filme hatten zwar ihre starken Momente, meist zum Ende, aber überall war so ein fader Beigeschmack. Das ist wohl der Preis, wenn man mit seiner ersten großen Produktion so durch die Decke geht.

In "The Visit" fahren wir mit den beiden Geschwistern Becca und Tyler aka T. Diamond Stylus auf die einsame Farm ihrer Großeltern, die sie noch nie getroffen haben, weil sich ihre Mutter und die Großeltern vor Jahren zerstritten haben. Nun ist es also soweit und Becca möchte diese Woche in einem Film im Blairwitchstyle dokumentieren. Also sehen wir den gesamten Film mit Handkamera gefilmt.
Mir hat "The Visit" mehr Spaß gemacht, als ich erwartet habe. Von Anfang an gibt es Szenen, in denen ich mich erschrocken habe und, das ist gut gelöst: auch passende Erklärungen für die Geschehnisse. Über den Verlauf des Plots war ich zugegebenermaßen überrascht, weil ich mich schon mit einem vorgezeichneten Ende abgefunden und M. Night Shyamalan insgeheim verflucht habe. Es kommt alles anders...
Besonders gut gefallen haben mir neben den lustigen Jungdarstellern, die verwirrten Alten und das Gleichgewicht zwischen Horror / Spannung und Humor. Denn: Imdb listet "The Visit" nicht umsonst als Comedy/Horror. Tagsüber wird gelacht, Nachts wird gebibbert.

"The Visit" ist ein unterhaltsamer, kurzweiliger und überraschender Schocker!!





Sinister 2

USA 2015 - Clarán Foy - Shannyn Sossamon, James Ransone, Robert Daniel Sloan, Dartanian Sloan



Nach dem erfolgreichen ersten Teil aus dem Jahr 2012 musste ja eine Fortsetzung folgen... Teil 1 hat mir ausgesprochen gut gefallen: Schockmomente, Plot (bis sich herausstellt, dass ein Dämon hinter allem steckt..), Cast und vor allem der Terror, den der Zuschauer auf die Ohren bekommt, machen den Film zu einem nervenaufreibendem Gesamtkonstrukt. 




Nervenaufreibend ist auch die Fortsetzung. Aber wie es bei Fortsetzungen bekanntlich meistens ist, sind sie nur ein Abklatsch des Vorgängers und folgerichtig weder so gut noch erfolgreich. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, hier ist dies aber nicht der Fall.
Der Cast, außer der erschreckend gruseligen Kinder, ist ein Witz, der Plot auch. Der Film wirkte für mich wie eine Aneinanderreihung von Schockmomenten. Das wirft einen ein paar Mal aus dem Sitz ist aber auf Dauer vorhersehbar, Überraschungen bleiben aus. Im Kino, unter Einsatz von unendlich vielen Lautsprechern funktioniert der Film mit einem ähnlichen Terror-Score, aber angucken muss man sich den Film nicht.

Wer auf einfallslosen Horror mit grausamen Morden und einem Dämon, der mich irgendwie immer mehr an einen Dachs erinnert, steht, oder sich einfach mal wieder gerne erschrecken möchte, für den ist "Sinister 2" einen Gang ins Kino wert. Alle anderen: schaut euch lieber nochmal Teil 1 an.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen