Mittwoch, 20. Januar 2016

Reginald Arkell - Pinnegars Garten


"Es war einer dieser milden Herbsttage, an denen sich der Frühnebel im Laufe des Vormittags in sanften, durchdringenden Nieselregen verwandelt und Wasser von jedem Blatt tropft: nicht mehr Sommer und noch nicht Herbst; nur eine kleine Pause zwischen den Jahreszeiten mit dem Besten, was beide zu bieten hatten: nicht zu warm wie in den letzten Tagen und nicht zu kalt, wie es bald sein würde."

Verlag: Unionsverlag - 211 Seiten - ISBN: 9783293004238 - Veröffentlichung: 1950

Klappentext

Ein zauberhafter Roman über den Garten eines alten englischen Herrensitzes und seinen Obergärtner, den schrulligsten und leidenschaftlichsten, der jemals im Reich der Pflanzen nach dem Rechten gesehen hat.

Meine Meinung

Gartenliebhaber und besonders Liebhaber der englischen Gärten werden die Geschichte um den Gärtner Pinnegar lieben.
Der alte Pinnegar blickt auf sein Leben zurück und die Geschichte gleicht einer kleinen Zeitreise. Aber im Mittelpunkt steht von Anfang an die Leidenschaft zum Garten. Um sie dreht sich das ganze Buch. Während des Lesens habe ich immer wieder Blumen nachgegooglet, von denen ich noch nie gehört habe. 

"Das schönste am Herbst war der Duft der Chrysanthemen. Das hört sich vielleicht merkwürdig an, aber im Duft der Chrysanthemen war das ganze Aroma des Herbstes eingeschlossen - verrottende Blätter, kalte Luft, Nüsse, der Rauch der Gartenfeuer..."

Und mein Wunsch nach einem eigenen Garten hat sich nur noch mehr verstärkt. 
Die Figur des Pinnegars reift im Laufe der Geschichte zu einem weisen Mann heran. 

"Es gibt immer noch Platz für ein bisschen Freundlichkeit in dieser Welt, und wenn Sie das nächste Mal über die Gefühle anderer Leute hinwegtrampeln, weil sie so furchtbar in Eile sind und alles drunter und drüber geht, sollten Sie vielleicht einmal darüber nachdenken."

Nichtsdestotrotz hat mich das Buch nicht gepackt. Ich habe sehr lange gebraucht, um es fertig zu lesen und habe es sehr oft nach zwei Seiten wieder aus der Hand gelegt. Das ist allerdings mein persönlicher Geschmack. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Buch vielen Lesern gefällt. 

Ein großes Lob gebührt der der Buchgestaltung! Wirklich schön!

Fazit



Tolles Buch für Gartenliebhaber, mich hat es aber leider nicht gefesselt.


Verfasst von: Happydays_of_Milena


Besten Dank an den Unionsverlag


Lieblingsblumen aus Pinnegars Garten:

Ipomoea learii

Wilde Vergissmeinnicht

Crysanthemen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen