Donnerstag, 20. August 2015

 Southpaw

USA - 2015 -  Antoine Fuqua - Jake Gyllenhaal, Rachel McAdams, Forest Whitaker, Oona Laurence, 50 Cent, Naomie Harris


In Southpaw sehen wir, wie der gefeierte Boxchampion Billy "The Great" Hope (J. Gyllenhaal), aufgewachsen in einem Waisenhaus, in dem er auch seine Frau (R. McAdams) kennenlernte, die unangefochtene Nummer 1 ist. Bis eines Tages sein Leben aus den Fugen gerät und sich alle "Freunde" "schneller verkrümeln als Kakerlaken".  So weit, so bekannt.
Denn Billy rappelt sich nicht einfach nur auf und strebt wieder der Spitze entgegen. Nein, Regiesseur Antoine Fuqua lässt Billy leiden. Er schickt ihn nicht auf den Boden, sondern in den Dreck. Billy ist am Ende und vollkommen überfordert mit seinem Leben und wird eindrucksvoll verkörpert von Jake Gyllenhaal, den ich bei der ein oder anderen Gerichtsanhörung am liebsten geschüttelt und nach seinem Verstand gefragt hätte.
So kommt es, wie es im Kino kommen muss: der Film steuert dem Showdown entgegen und der Zuschauer wird nicht enttäuscht. 

Tolle Kampfszenen und ein passender Cast machen diesen Film zu einem gelungenen Sport-Drama.



Beeindruckend, was aus Jake Gyllenhaal geworden ist. Also, rein optisch. Aber mal im Ernst: Ich schätze ihn als Schauspieler, weil er nicht immer und immer die gleichen Filme mit den gleichen langweiligen Figuren spielt. Und vor allem: nicht immer nur Romantic-Comedy!! Schauen wir uns mal an, wo er überall mitgewirkt hat und das in außergewöhnlichen Rollen: 
Seinen Anfang nahm es als Donnie Darko im gleichnamigen Film, in dem er einen Hasen namens Frank sieht und ziemlich schaurige Visionen hat.
Später spielt er einen homosexuellen Cowboy in "Brokeback Mountain". Tabubruch klingt vielleicht etwas hart, gab es aber vorher nie.
Anschließend spielte er unter der Regie von David Fincher in "Zodiac" einen einfachen Karikaturisten, der vom Fall um den berühmten Serienkiller nicht mehr los kommt. Keine ganz so starke Rolle, aber ein toller Film ;-)
Und zu guter Letzt: "Nightcrawler". Puh, wie kann man seine Rolle beschreiben?? Asozial?? Soziopath?? Schaut ihn euch einfach an und sagt mir, wie ihr ihn findet.

Was vor einem Film, in dem Boxen ein zentrales Thema darstellt natürlich nicht fehlen darf, ist ein Trailer zu einem in Zukunft erscheinendem Boxfilm: 




________________________________________________________________

Wer aber jetzt eher auf der Suche nach Boxfilmen ist, für den habe ich hier noch meine Favoriten. (Ach ja, "Ali" ist nicht dabei..)

Million Dollar Baby - Clint Eastwood spielt und führt Regie, Morgan Freeman und Hilary Swank sind auch an Bord, dazu ein toller Score - Gänsehaut!!



The Fighter - Biopic mit Mark Wahlberg als Micky Ward, der schon zu viele Kopftreffer kassiert hat, Christian Bale als Junkie und Amy Adams. 



Rocky I - Wenn Sylvester Stallone für einen Oscar nominiert wird, dann kann der Film nur gut sein. Den Oscar für den besten Film 1976 hat Rocky jedenfalls gewonnen. Kult und Klassiker!!



Rocky VI - Was vor 30 Jahren gut war, ist es jetzt auch noch. Der letzt Teil der Saga um Rocky Balboa ist toll umgesetzt und in die aktuelle Zeit geholt worden. 
Besser als die Teile 3-5.



Wie ein wilder Stier - Unter der Regie von Meisterregiesseur Martin Scorsese verkörpert Robert De Niro den Boxer Jake LaMotta, wahre Geschichte. 



Hurricane - Mit Denzel Washington als Rubin "Hurricane" Carter in der Hauptrolle. Carter kommt wegen Mordes ins Gefängnis. Doch war er der Mörder?? Toller Sountrack!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen