Montag, 5. Oktober 2015

 The Martian


USA - 2015 - Ridley Scott - Matt Damon, Jessica Chastain, Chiwetel Ejiofor,  Michael Pena, Jeff Daniels, Sean Bean, Kate Mara



Pop. Corn. Kino. "Der Marsianer" bringt alles mit, was man für einen Blockbuster braucht, außer vielleicht viel Promo. Aber ansonsten ist alles dabei: mit Ridley Scott ein überaus weltraumerprobter Regiesseur, ein Cast, bei dem jeder Akteur bekannt sein dürfte, Effekte, Kitsch und eine Story, der man folgen kann, ohne sich an seinem Popcorn zu verschlucken (Hallo "Interstellar"). Läuft. Eine Frage hat der Cast allerdings bei mir offen gelassen, nämlich, warum ein Norweger einen Deutschen spielt..?? 
Das Konzept des Films geht dennoch auf. Der Film macht Spaß und sorgt zwei Stunden für gute Unterhaltung. Popcornkino eben. Die Unterhaltung ist besonders deshalb gelungen, wenn man sich vor Augen führt, in welcher lebensfeindlichen Umgebung der Marsianer sich befindet. Jede Nacht ist wie ein Weltuntergang auf der Erde. Dazu die völlige (!!) Abgeschiedenheit. 

"Everywhere I go, I am the first."

Da müsste man eigentlich durchdrehen. Zumindest wenn man nicht aus Hollywood kommt. Aber Matt Damon bzw. Mark Watney dreht nicht so schnell durch. Ganz im Gegenteil. Und wenn ihn etwas in den Wahnsinn treibt, dann höchstens die einzige musikalische Ablenkung, die die Crew mit an Bord genommen hat und hier den Soundtrack gibt.
Matt Damon gibt als gestrandeter Spacepirate (Hallo "Interstellar") einige Sprüche zum besten, bei denen ich mich fast an meinem Popcorn verschluckt oder es vor Lachen ausgespuckt hätte. Sehr lässig. Sehr trocken. In Anbetracht seiner prekären Lage ist der Begriff "Galgenhumor" nicht weit. 
Den Rest des Films machen eine natürliche Spannung und Sorge um den zurückgelassenen Astronauten aus, sowie die Bemühungen, ihn irgendwie zurück auf die Erde zu holen. Ganz wichtig hierbei: Die Chinesen werden nicht als kommunistische Ganoven skizziert, sondern sie kommen den USA erstaunlich nahe. Damit wäre der cineastische Familienabend perfekt. 



Tipp: Achtet auf die Ohropax :-)
Übrigens: "Der Marsianer" ist eine Buchverfilmung von Andy Weir.


Welche sind eure Lieblingsfilme im Weltraum??

1 Kommentar: