Sonntag, 25. Oktober 2015

Carlos Ruiz Zafón - Marina

"Marina sagte einmal zu mir, wir erinnerten uns nur an das, was nie geschehen sei."

Verlag: Fischer - 350 Seiten - ISBN: 3596186242 - Veröffentlichung: 12. November 2012 - Originaltitel: Marina

Klappentext

Als Óscar Drai das Mädchen Marina trifft, ahnt er nicht, dass sie sein Leben für immer verändern wird. Mit ihrem Vater lebt sie in einer alten Villa wie in einer vergangenen Zeit. Marina bringt Óscar auf die Spur einer mysteriösen Dame in Schwarz. 

Meine Meinung

Bei dem Namen "Carlos Ruiz Zafón" wird den meisten wohl als erstes der Titel "Der Schatten des Windes" einfallen. Oder eine Verbindung zu Barcelona. So ging es mir auch.
"Der Schatten des Windes" war das erste Werk, dass ich von Zafón gelesen habe. Es hat mich restlos begeistert. Ist zwar schon eine Weile her, aber das Buch kann ich nur jedem empfehlen, auch wenn ich es hier nicht rezensiert habe, hätte es auf jeden Fall 5 Eselsohren bekommen.
Eher zufällig ist mir jetzt "Marina" in die Hände gefallen, als es meine Freundin in einer dieser Bücherkisten sah und mitgebracht hat. 
Nachdem ich den spärlichen Klappentext gelesen habe, habe ich einfach begonnen das Buch zu lesen. Oder sollte ich besser sagen zu verschlingen?? Im Vorwort von Zafón erzählt er, dass "Marina" eins seiner Lieblingswerke sei, vielleicht der persönlichste Roman, den er geschrieben hat und der Übergang aus einer Zeit der Jugendbücher zur "eigenen Stimme" des Erwachsenseins. 
Und für die Hauptfigur Oscár beginnt zum Zeitpunkt der Begegnung mit Marina ebenfalls das Ende der Jugend. 
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Es in irgendeine Schublade zu stecken, würde nicht klappen. Es ist eine Art Abenteuer-Schnitzeljagd, Gruselbuch mit düsteren, verstörenden Szenen in der Kanalisation von Barcelona und es ist eine Liebesgeschichte. Und es ist vor allem eins: spannend.
Es ist zwar kein Meisterwerk wie "Der Schatten des Windes", aber es ist ein schönes Buch, das sich wunderbar als Einstieg in die kalte, nasse Herbstzeit anbietet. 

Fazit

Vielfältig und schön - perfektes Buch für einen gemütlichen Abend auf der Couch, bestenfalls vor dem Kamin (oder der Heizung).

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen