Donnerstag, 1. Oktober 2015

 Sicario


USA - 2015 - Denis Villeneuve - Emily Blunt, Josh Brolin, Benicio Del Toro, Jon Bernthal



Nach dem ich ja schon diverse Bücher, krasse und realistische Bücher, über den Drogenkrieg in Mexiko und auch über die Folgen in der Bevölkerung gelesen habe, ist es nochmal etwas ganz anderes, solche Gräueltaten auf der Leinwand zu sehen, als das eigene Vorstellungsvermögen zu nutzen.
Eine Stärke des Films ist dieser nüchterne Realismus, den ich bislang, zumindest fällt mir spontan kein anderer Film ein, in keinem anderen Film zu dem Thema gesehen habe. Das ist zweifellos eine Stärke des Films und macht ihn besonders. Dazu gibt es einige Sequenzen, die nervenaufreibend sind und ich vor Angespanntheit das Gefühl hatte, als würde ich vergessen zu atmen. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass in jedem Moment von irgendwo Gefahr droht.
Untermalt wird diese Spannung von einem brillianten Score von Johann Johannsson. Wie ein Tritt zwischen die Beine.



Wer nach dem Trailer denkt, "Sicario" ist ein reiner Actionfilm, der irrt. Es gibt hier und da mal Action und Schießereien, aber "Sicario" ist mehr Drama und Thriller. Wenn ihr also auf pure Action aus seid, dann wäre das die falsche Wahl.
Die Besetzung ist mit Emily Blunt, Josh Brolin und Benicio Del Toro gut besetzt. Alle drei passen.
Regiesseur Denis Villeneuve ist mir vor allem für "Prisoners" in guter Erinnerung geblieben ("Enemy" habe ich leider noch immer nicht gesehen..).
Und von der Machart erinnert vor allem die nüchterne Betrachtung auch an "Prisoners". Villeneuve erzählt, wertet aber nicht. So auch in "Sicario". Was ist Recht und was ist in Ordnung?? Heiligt der Zweck immer die Mittel?? Darüber müsst ihr euch euer eigenes Bild machen.



Bücher zum Thema:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen